Aktuell

Was uns bewegt und beschäftigt

Mobile Zahnklinik: Klein, aber oho!

Schlechte Zähne sind ein Zeichen von Armut. In Jordanien können sich viele Flüchtlinge den Zahnarzt nicht leisten. Eine mobile Zahnklinik soll Abhilfe schaffen.

Seit Jahr und Tag steht auf einem ehemaligen Bauernhof im Tösstal ein unscheinbarer Container. Das rote Kreuz auf weissem Grund verrät, worum es sich dabei handelt: um ein ehemaliges, mobiles Feldspital. Lange hat es darauf gewartet, wieder gebraucht zu werden. Jetzt ist dieser Moment in greifbarer Nähe. NOIVA Health wird den Container nach Jordanien verschiffen und darin Zahnbehandlungen anbieten. Diese sind im Nahen Osten ein grosses Bedürfnis. In schwierigen Lebensumständen neigt man dazu, die Zahnpflege zu vernachlässigen, oder verfügt schlicht nicht über die nötigen Mittel. Dadurch entstehen Langzeitschäden. Die oft unausgewogene Ernährung schadet den Zähnen zusätzlich.

Wertvolle Zusammenarbeit
Andi Herzog, Linienpilot und ehrenamtlicher Mitarbeiter bei NOIVA Health, leitet das Projekt von der Schweiz aus. Mit dem Roten Halbmond hat er einen starken Partner. Auch das Masroor Medical Research Institute konnte für eine Zusammenarbeit gewonnen werden. Doch bevor die Zahnarztpraxis in Betrieb genommen werden kann, steht noch viel Arbeit an: zunächst der Innenausbau und der Kauf eines geeigneten Zugfahrzeugs. Danach muss der Container mit den nötigen Gerätschaften und genügend Verbrauchsmaterial ausgestattet werden.

Zahnprophylaxe wirkt
Besonders bei Kindern wird Wert auf Prävention gelegt. NOIVA gibt regelmässig Zahnbürsten und Zahnpasta an Flüchtlingsfamilien ab und übt mit den Kindern auf spielerische Art die richtige Mundpflege ein. Diese ist auch in den Lerngruppen von «learn2live» immer wieder ein Thema. Es macht den Kindern sogar Spass, das Gelernte ihrem Umfeld weiterzugeben: Sie motivieren Eltern, Geschwister und Freunde, ebenfalls besser auf ihre Zähne zu achten. Und doch ist es für Prävention in vielen Fällen bereits zu spät …

Unterstützer gesucht
… deshalb werden in Zukunft zwei Zahnärzt(innen) und ein(e) Assistent(in) mit der mobilen Zahnklinik im Norden Jordaniens unterwegs sein. Sie werden jene Patienten versorgen, die eine Behandlung dringend nötig, aber kaum Geld haben. Finanziert wird das Projekt hauptsächlich durch Spenden. Ein Sponsor hat bereits zugesagt: «Musig mit Herz» unterstützt die Zahnklinik mit einem Teil des Erlöses aus dem CD-Verkauf.

Weitere Informationen zu NOIVA Health sowie die Kontoangaben finden Sie hier.

Ein Blick ins Innere des Containers

 

«Zäme chrampfe macht Freud!»

 

 

Die zeltartige Erweiterung …

 

… sorgt für zusätzlichen Raum.

Aus khaki wird weiss!