NOIVA Health

NOIVA Health: die dringende Gesundheits-Initiative

Unzählige kriegerische Auseinandersetzungen haben im Nahen Osten eine Spur der Verwüstung hinterlassen: zerbombte Städte, aufgerissene Erde, Brandruinen. Doch den grössten Schaden trugen die Überlebenden davon. Sie haben nicht nur alles verloren, sondern sind in vielen Fällen auch schwer gezeichnet vom Erlebten. Unzählige Kranke, Verletzte und Traumatisierte brauchen professionelle Hilfe.

Wir schaffen ein Umfeld, in dem ganzheitliche Genesung möglich ist. Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung, um ein selbstbestimmtes, würdiges Leben zu führen. Auf der Grundlage von Gesundheit können Träume und Perspektiven entstehen.

NOIVA Health fördert psychische und physische Gesundheit, Prävention sowie Bildung/Ausbildung im Gesundheitsbereich.

Situation in Jordanien

Die 7,5 Millionen Jordanier leisten seit Beginn des Syrienkrieges im Jahr 2011 sehr gute Arbeit. Nach Schätzungen beherbergen sie 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge, davon sind 655’000 beim UNHCR registriert.

Unzählige Organisationen geben ihr Bestes, um die Not zu lindern. Der Durchhaltewille und die Mittel sind jedoch bei vielen von ihnen bereits erschöpft. Gegenwärtig sind die Aussichten für die Flüchtlinge in der Region nicht gut, und ebenso leidet die einheimische Bevölkerung.

Auch die gesundheitliche Versorgung der Flüchtlinge stellt eine grosse Herausforderung dar. Der für Jordanien verantwortliche UNHCR-Arzt rechnet mit erheblichen Schwierigkeiten und heisst unsere direkte Hilfe daher sehr willkommen. Trotz begrenzter Möglichkeiten leisten wir einen wichtigen Beitrag in dieser humanitären Katastrophe.

Das Projekt

Das ist bereits erreicht:

  • Auf Hausbesuchen werden Flüchtlinge, die dringend medizinische Hilfe benötigen, identifiziert und zur Behandlung an eine passende Partnerorganisation vermittelt. In diversen Fällen konnten bereits erfolgreich Operationen finanziert werden. Nothilfe im kleineren Rahmen wird teilweise direkt vor Ort geleistet.
  • Im Februar 2017 wurde vor Ort ein Nothilfe-Kurs durchgeführt, an dem rund 50 Flüchtlinge teilnahmen.
  • Es konnten rund 20 Ärzte mobilisiert werden, die bereit sind, in Jordanien zu praktizieren. Einige von ihnen waren bereits mit NOIVA Health vor Ort, um die Situation zu evaluieren.
  • Diverse weitere medizinische Fachpersonen möchten diese Einsätze vor Ort unterstützen.
  • Im Februar 2017 wurde eine Partnerschaft mit dem Jordanischen Roten Halbmond geschlossen. Dadurch erhält NOIVA Health Zugang zu einem Spital sowie die Erlaubnis, in Jordanien zu praktizieren.
  • In der Schweiz steht eine mobile Klinik zur Verfügung.

 

Projektleiter Andi Herzog und Arzt Volker Wedler treffen erste Abklärungen für den ersten Hilfseinsatz im Norden von Jordanien.

Das sind die nächsten Schritte:

  • Zurzeit laufen die Vorbereitungen für den ersten grösseren medizinischen Einsatz. Im Dezember 2017 findet ein erster Kurzeinsatz in Jordanien statt. Im März 2018 findet unter der Leitung von Chirurg Dr. Volker Wedler, Interplast, und mit einem Team von CHEIRA der erste grosse medizinische Einsatz statt. In dieser Woche werden voraussichtlich rund 20-30 Operationen durchgeführt.
    Als Nächstes werden Projektbeschrieb und Budget erstellt sowie Sponsoren gesucht. Wir brauchen für diesen Einsatz rund CHF 15’000 bis 20’000, um Kosten vor Ort zu decken.
    Die Arbeit wird von allen Freiwilligen aus der Schweiz kostenlos geleistet.
  • Die mobile Klinik wird renoviert und ausgestattet sowie der Transport nach Jordanien organisiert.

 

Gesucht werden:

  • medizinisches Fachpersonal für künftige Freiwilligeneinsätze in Jordanien
  • Spenden und Sponsoren für den Einsatz im Dezember 2017/März 2018

Ich möchte an einem Einsatz teilnehmen





Ich möchte Spenden

Vielen Dank für Ihr Interesse. Ihre Spenden helfen uns, das beschriebene Projekt Realität werden zu lassen und diverse Einsätze im Krisengebiet durchzuführen. Alle Ärzte und medizinischen Fachpersonen, die für NOIVA vor Ort Behandlungen durchführen, stellen Ihre Arbeitszeit kostenlos zur Verfügung. Die Spenden werden in erster Linie für alle Begleitkosten wie Transport, Logistik und Material eingesetzt. Ein detailliertes Budget folgt in Kürze an dieser Stelle.

Bank: Valiant Bank AG, 5401 Baden, Konto 30-38112-0

IBAN: CH29 0630 0430 2449 3190 2

Begünstigter: Stiftung NOIVA, Zeughausstrasse 52, 8400 Winterthur

Zahlungszweck:
Bei Spenden, die speziell für den medizinischen Einsatz im Dezember 2017 oder März 2018 bestimmt sind, vermerken Sie als Zahlungszweck bitte den Monat als Zahlungszweck.
Allgemeine Spenden bitte mit dem Zahlungszweck «Health» einzahlen.

Projektteam

Andi Herzog
Project Manager

Initiant und Leiter der Initiative NOIVA Health

Dr. Volker Wedler
Dr. med.

Leiter Zentrum für Plastische Chirurgie in Kreuzlingen

www.wedler.ch

Dr. Joel Gsponer

Kontakt NOIVA Health